WirtschaftsNetz-Sachsen

WirtschaftsNetz-Sachsen

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

01.03.2022 | 01:00 Uhr

IW-Chef: Atomkraft kann helfen, Energiesystem stabil zu halten / Michael Hüther: Sanktionen führen bei russischen Oligarchen zu Umdenken

Köln (ots) -

Der Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hält vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs eine weitere Nutzung der Atomkraft in Deutschland für sinnvoll. Sie könne "dazu beitragen, dass das Energiesystem stabil bleibt", sagte der Volkswirt dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Man dürfe dabei auch nicht außer Acht lassen, dass Frankreich gerade 14 neue Kernkraftwerke baue.

Die Sanktionen des Westens gegen Russland bezeichnete Hüther als "historisch". Er glaube nicht, dass der russische Präsident Wladimir Putin so weitreichende Maßnahmen, die mit einer solchen Geschlossenheit von der Staatengemeinschaft verabschiedet worden seien, habe prognostizieren können. "Das ist schon beachtlich." Die Sanktionen zeigten Wirkung, fügte Hüther hinzu. "Erste Oligarchen haben schon erkannt, dass dieser Krieg falsch ist, Wissenschaftler genauso. Und lassen Sie - so makaber das klingt - die Verluste der russischen Truppen zu Hause erst mal greifbar werden. Noch sind die Russen ja schlicht uninformiert darüber, was tatsächlich in der Ukraine passiert. Einiges deutet darauf hin, dass die eingesetzten Soldaten nicht wussten, worum es geht, oder glaubten, in einem Manöver zu sein." Dieser Krieg sei dem russischen Volk nicht gut erklärbar.

Als "Einsicht in die Realität" lobte der IW-Chef die Entscheidung der Bundesregierung vom Wochenende, 100 Milliarden Euro zusätzlich in die Aufrüstung der Bundeswehr zu investieren. "Jede teilnehmende Partei hat ihre Ideologie vorerst hintangestellt. Die handelnden Personen haben begriffen und mutig umgesteuert."

https://www.ksta.de/wirtschaft/iw-chef-michael-huether--die-sanktionen-des-westens-wirken--39501002

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.

Booking.com